Aktuelles

Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

20. Juli 2019

Bereits seit 1998 wird jedes Jahr am 21. Juli den verstorbenen Drogenabhängigen gedacht. In Wuppertal war es in diesem Jahr der 20. Juli, um samstags die gut besuchte Innenstadt nutzen zu können. Neben vielen anderen Wuppertaler Trägern und Organisationen, hat sich die „Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.“ wie auch in den letzten Jahren am Gedenktag vor den City Arkaden beteiligt. 

Neben dem von Herbert Scholl gehaltenen Gottesdienst, welcher mit dem Thema „Wer könnte den Stein vom Grab wegwälzen?“ die Veranstaltung einläutete, gab es wie auch im Vorjahr einen Auftritt der Wuppertaler Band „WER“.

Zum Thema des Gedenktages konnten am Stand der Drogenberatungsstelle Steine mit Stiften beschrieben oder bemalt werden – frei nach dem Zitat von Erich Kästner: „Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." Die Aktion wurde von vorbeikommenden Menschen wahrgenommen, unter anderem auch vom Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke und dem Bundestagsabgeordneten für Wuppertal, Helge Lindh.

Zudem gab es Informationen, nette Gespräche und Begegnungen mit Menschen jedes Alters, die sich für die Arbeit der Drogenberatungsstelle interessiert haben.

Für die Mitarbeiter*innen der Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. war es ein erfolgreicher Tag.