Nachsorge

Im Anschluss an die abgeschlossene stationäre Entwöhnungsbehandlung folgt die ambulante Nachsorge. Diese stellt eine wichtige Ergänzung zu der stationären Rehabilitation Sucht dar, um das dort Erlernte zu festigen und in den Alltag zu übertragen. Die Nachsorge dient der Sicherung einer stabilen Abstinenz.

Die Nachsorgeleistung findet nachmittags im 14-tägigen Rhythmus in Gruppenform statt, Einzelsitzungen sind u.U. auch möglich. Zwei Bezugspersonengespräche sind Bestandteil der Nachsorge. Die Nachsorge wird zunächst für sechs Monate geplant.

Um eine Nachsorgeleistung in Anspruch zu nehmen, sollten Sie sich frühzeitig aus der Entwöhnungsklinik mit der Beratungsstelle in Verbindung setzen. Der Antrag wird durch Therapeut*innen gestellt.

 

Ihre Ansprechpartner/innen:

Fairouz Chaki

Telefon:

0202 / 697581-14

E-Mail:

f.chaki@drogenberatung-wuppertal.de